Unsere Fachambulanz und Praxis für Gefäßchirurgie in Potsdam

In unserer modern ausgestatteten Praxis für Gefäßchirurgie in Potsdam gibt es drei Sprechzimmer unter anderem mit Duplexsonografiegeräten der Firma Esaote und der Firma Siemens (Acuson NX2).


Neben der Duplexsonografie werden Voruntersuchungen durch die weiblichen Mitarbeiter der Praxis durchgeführt. Hier kommen die cw-Dopplersonografie und die Lichtreflexrheografie bzw. Photoverschlussplethysmografie zur Anwendung.


Ambulante Operationen werden in unserer Praxis zum überwiegenden Teil in Narkose, aber auch in Lokalanästhesie durchgeführt. Der kleine, aber moderne, Operationstrakt umfasst einen Operationsraum, ein Aufwachzimmer, einen Instrumentenaufbereitungsraum und eine Personalschleuse. Im Operationsraum findet sich ein mobiles Röntgengerät der Firma Philipps mit modernster Software für Gefässuntersuchungen.


Im Aufwachraum besteht neben der Möglichkeit der Sauerstoffgabe, auch die Möglichkeit die lebenswichtigen Organsysteme durch Monitoreinheiten zu kontrollieren und zu überwachen.


Der Aufbereitungsraum ist mit einer Instrumentenspülmaschine und einem Autoklaven zur Sterilisation der Instrumente ausgestattet, so dass alle Vorraussetzungen für eine erfolgreiche ambulante Gefässchirurgie geschaffen wurden.


Die Anzahl durchgeführter Operationen ist in den Jahren zunächst gestiegen, jetzt aber relativ konstant. Derzeit werden in einem Jahr ca. 500 Eingriffe ambulant und ca. 100 Eingriffe stationär, überwiegend im St. Josefs Krankenhaus Potsdam, durchgeführt.


Der Wunsch des Praxisinhabers, Dr. sc. med. Jörg Krenzien, ist es, hinsichtlich seines Ausscheidens aus der Praxis einen fließenden Übergang für die Patienten in der Betreuung und seinem Nachfolger zu schaffen. Insofern ist seit April 2017 der Kollege Dr. med. Matthias Krause in unserer Praxis angestellt. 

  • Gefäßpraxis Potsdam | Dr. Krenzien | OP Raum
  • Gefäßpraxis Potsdam | Dr. Krenzien | Untersuchungszimmer
  • Gefäßpraxis Potsdam | Dr. Krenzien | OP Raum

Das Praxisteam

Dr. sc. med. Jörg Krenzien
Facharzt für Chirurgie, Visceral- und Gefässchirurg, Phlebologe


Dr. med. Matthias Krause
Facharzt für Chirurgie und Gefässchirurgie


Ulrike Radschuck
Medizinische Fachangestellte


Yvonne Kler

Examinierte Krankenschwester


Sandra Jäckel
Medizinische Fachangestellte

Dr. sc. med. Jörg Krenzien

Dr. Jörg Krenzien

1956 geboren, Schulbesuch von 1963-1975


1975-1981 Studium der Humanmedizin in Greifswald


1981-1983 Sanitätsoffizier (Taucherarzt) in Stralsund


1979 Diplom und 1983 Promotion zum doctor medicinae (Dr. med.) an der Ernst Moritz Arndt Universität in Greifswald


1983-1987 Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie in Potsdam unter Herrn Prof. Dr. H. Röding


1991 Habilitation zum doctor scientiae (Dr. sc. med.) an der Humboldt-Universität zu Berlin


1991-1993 Hospitationen an der FU Berlin, Klinikum Steglitz, Klinik für Allgemeine-, Thorax- und Gefäßchirurgie unter Herrn Prof. Dr. R. Häring und an der Humboldt-Universität zu Berlin, Charite, Abteilung für Gefäßchirurgie, unter Herrn Prof. Dr. K. Bürger


1995 Anerkennung der Subspezialisierung im Fach Gefäßchirurgie und nach dem Aufbau der Gefäßchirurgie im Klinikum Ernst von Bergmann, deren kommissarischer Leiter


1996 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Phlebologie und Ernennung zum Prüfungsvorsitzenden der Landesärztekammer Brandenburg im Fachgebiet der Phlebologie


1997 Anerkennung der Schwerpunktbezeichnung Visceralchirurgie


1999 Stipendium der Ernst-Jaeger-Gesellschaft, absolviert im Jahr 2000 in den USA (San Francisco, Phoenix, New Orleans und Atlanta)


2004 Selbständigkeit in der Praxis für Gefäßchirurgie (Potsdam)

2005 Mitglied der Prüfungskommission Gefäßchirurgie der Landesärztekammer Brandenburg


2005 Befugnis zur Weiterbildung im Fach Chirurgie (6 Monate), im Fach Gefäßchirurgie (12 Monate) und im Fach Phlebologie (18 Monate)


1985-heute Teilnahme an zahlreichen nationalen und internationalen Symposien, Workshops und Kongressen. Selbständige Ausrichtung von Workshops (vier) und Symposien (vier). Über 100 Veröffentlichungen (Publikationen) und Vorträge zu Themen der Allgemein- und Visceralchirurgie, der Traumatologie und seit 1995 ausschließlich der Gefäßchirurgie


2003, 2008, 2013 und 2018 erteiltes Fortbildungszertifikat der Landesärztekammer Brandenburg 


Ausgeübte Spezialgebiete:


Endovasculäre Gefässchirurgie

Varizenchirurgie (alle Verfahren, einschließlich Laser, Radiowelle und Schaumverödung)

Aneurysmenchirurgie (Stentgraftsysteme und offene Verfahren)

Arterielle Rekonstruktionen (Halsschlagadereinengung, Schaufensterkrankheit)

Interventionen (Ballonaufdehnung von Gefässverengungen, Stentimplantationen)

Portsystemimplantationen, -explantationen und -korrekturen

Dr. med. Matthias Krause

Dr. med Matthias Krause

1970 geboren, Schulbesuch von 1976-1989

1989-1992 Dienst bei der Bundeswehr

1992-1998 Studium der Humanmedizin an der Charite in Berlin, dabei von 1995-1997 an der Pierre und Marie Curie Universität in Paris

1998-2000 Arzt im Praktikum an der Charite Berlin

2000 Promotion zum doctor medicinae (Dr. med.) an der Charite Berlin

2000-2006 Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie in Berlin Buch unter Herrn Prof. Dr. P. M. Schlag (bis 2005) und in Potsdam unter Herrn Prof. Dr. H. Wenisch

2007-2010 Ausbildung zum Facharzt für Gefäßchirurgie in Berlin Buch unter Herrn Dr. Z. Chaoui

2010-2013 Oberarzt für Gefäßchirurgie im St. Josefs Krankenhaus Potsdam unter Frau Dr. Ch. Laun

2013- heute Leitender Oberarzt für Gefäßchirurgie in Birkenwerder unter Herrn Dr. M. Kuhnert

seit 4/2017 zeitlich begrenzte Anstellung (25%) in unserer Praxis für Gefäßchirurgie (Potsdam)

2000 bis heute zahlreiche Publikationen und Vorträge zu medizinisch wissenschaftlichen Themen, Durchführung von Gefäßchirurgischen Workshops vor allem zu Fragen von Venenbypässen

Ulrike Radschuk

Ulrike Radschuck
Medizinische Fachangestellte

Sandra Jäkel

Sandra Jäckel
Medizinische Fachangestellte

Yvonne Klehr

Yvonne Kler
Examinierte Krankenschwester

Yvonne Woye

Yvonne Woye
Medizinische Fachangestellte
(aktuell in der Elternzeit)